Wasser- und Abwasserrechnungen

29. Mai 2024

Wasser- und Abwasserrechnungen erstmals gemäss neuen Reglementen

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Weggis haben auf den 01.01.2023 das revidierte Siedlungsentwässerungs- sowie das revidierte Wasserversorgungsreglement in Kraft gesetzt. Damit wurde das Gebührensystem, das auf der tarifzonengewichteten Grundstücksfläche basiert, hinsichtlich Nachverdichtungen von bereits bebauten Grundstücken verfeinert. Nun erhalten die Grundeigentümerschaften erstmals die entsprechenden Abrechnungen gemäss den neuen Vorgaben.

Der Versand der ersten Rechnung nach dem neuen Gebührensystem wird mit einer Informationsmöglichkeit kombiniert. Die Rechnungsempfangenden haben Gelegenheit, allfällige Fragen innerhalb der Rechtsmittelfrist an die Gemeindeverwaltung Weggis auf gemeindeverwaltung@weggis.lu.ch zu richten.

Gleiches System ...
Weiterhin steht die Finanzierung der Siedlungsentwässerung und der Wasserversorgung auf den beiden Säulen Anschlussgebühr und Betriebsgebühr: Die Anschlussgebühr wird, wie bisher, beim Anschluss an die bereitgestellte Infrastruktur oder bei einer Vergrösserung des Leistungsbezugs erhoben. Sie dient zur Deckung der Kosten, welche der Gemeinde für den Aufbau der öffentlichen Anlagen entstanden sind. Die Betriebsgebühr ist jährlich wiederkehrend. Sie dient zur Deckung des Betriebs, des Unterhalts und der Erneuerung der öffentlichen und von den privaten in den Unterhalt übernommenen Anlagen. Die Betriebsgebühr wird auch mit den totalrevidierten Reglementen aufgeteilt in eine Grund- und eine Mengengebühr.

... mit verfeinerten Tarifzonen
In den bisherigen Reglementen war das Tarifzonenmodell bereits enthalten. Mit der Gesamtrevision der beiden Reglemente wird nun das Tarifzonenmodell in beiden Bereichen hinsichtlich Nachverdichtungen verfeinert. Mit Inkrafttreten der revidierten Reglemente werden die bisherigen Tarifzoneneinteilungen überprüft und wo notwendig angepasst. Folglich kann sich die neue Tarifzoneneinteilung bzw. die neue gebührenpflichtige Fläche einzelner Grundstücke gegenüber der bisherigen Einteilung verändern. Die Bewertungskriterien für die Tarifzoneneinteilung waren und sind auch weiterhin unter anderem:

  • Geschossigkeit und Bebauungsdichte
  • Bewohnbarkeit / Zählergrösse bei Gewerbenutzung
  • Art der Nutzung (Wohnen, Gewerbe, öffentliche Bauten, Strassen)
  • Versiegelungsgrad
  • Eigenleistungen wie Versickerungen, Retentionen usw.
  • Verschmutzungsgrad des Abwassers
  • Hydrantendispositiv

Unveränderte Gebührenansätze

Die Gebührenansätze bleiben unverändert auf dem bisherigen Niveau.

  • Grundgebühr Frischwasser: CHF 0.24 pro gewichtetem m² (exkl. MwSt.)
  • Mengengebühr Frischwasser: CHF 1.35 pro m³ (exkl. MwSt.)
  • Grundgebühr Abwasser: CHF 0.18 pro gewichtetem m2 (exkl. MwSt.)
  • Mengengebühr Abwasser: CHF 1.85 pro m³ (exkl. MwSt.)

Die Mengengebühren werden über den Frisch- und/oder Brauchwasserverbrauch verrechnet. Grundlage bildet der Wasserverbrauch der abgelaufenen Ableseperiode.