Neugestaltung des Ortseingangs West: Weggis startet Planungsverfahren

3. Juli 2024

Wie soll das Gebiet Zopf rund um die Röhrli- und Kantonsstrasse dereinst aussehen? Diese Frage will der Gemeinderat mit einem Masterplan beantworten, welcher die künftige Gestaltung dieses Gebietes aufgrund seiner Potenziale definiert.
Die Gemeinde Weggis ist derzeit mit der Gesamtrevision der Ortsplanung beschäftigt, die in zwei Phasen unterteilt ist: Phase 1, das Siedlungsleitbild und Phase 2, die Nutzungsplanung. Die erste Phase ist abgeschlossen. Das Siedlungsleitbild dient als wichtigste Grundlage für die Revision der Ortsplanung und definiert die langfristigen Zielsetzungen für die längerfristige räumliche Entwicklung der Gemeinde. Unter Fokus 5 im Siedlungsleitbild sind spezifische Zielsetzungen für die Aufwertung und Ausschöpfung des vorhandenen Potenzials im Gebiet um die Röhrlistrasse, Umfahrungsstrasse, Remsistrasse sowie der Luzernerstrasse beschrieben.

Erarbeitung im Dialogverfahren
Um diese Ziele zu erreichen und das Potenzial des Gebietes herauszuarbeiten, hat der Gemeinderat beschlossen, das Gebiet im Rahmen eines Dialogverfahrens zu entwickeln: In mehreren Arbeitsschritten wird ein Masterplan erarbeitet, der die künftige Gestaltung des Freiraumes, die Anordnung und Volumina der Bauten, Verkehrswege und Nutzungen festlegen soll.

Folgende übergeordnete Ziele werden verfolgt:

  • Der Ortseingang West wird als attraktiver Ankunftsort der Tourismusgemeinde Weggis wahrgenommen.
  • Entwicklungspotenziale sind ermittelt, ein Konzept ist erarbeitet und Massnahmen sind definiert.
  • Ein verbindliches Planungsinstrument sichert deren längerfristige Realisierung.
  • Die notwendigen Qualitätsanforderungen und die qualitätssichernden Verfahren sind definiert und verbindlich festgelegt.
  • Die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer tragen den Masterplan mit.

Der Untersuchungsperimeter umfasst das gesamte Gebiet Zopf um die Röhrlistrasse inklusive des Kantonsstrassenraumes sowie der Teilgebiete der Remsi- und Luzernerstrasse. Die betroffenen Grundeigentümer wurden im Dezember 2023 / Januar 2024 zu einem persönlichen Gespräch eingeladen und über die Zielsetzungen und das geplante Vorgehen informiert.

Einbeziehung relevanter Akteure
Der Gemeinderat hat nun mit dem Verfahren begonnen. Für die Ausarbeitung von Szenarien, Varianten und einem Gesamtkonzept wurde ein interdisziplinäres Team aus Architekten, Landschaftsarchitekt und Verkehrsplaner beauftragt. Die Verfahrensbegleitung übernimmt die Firma OrtsWerte GmbH, unter der Leitung von Mary Sidler. Alle relevanten Akteure wie die Grundeigentümer, kantonale Dienststellen und Schutzverbände werden einbezogen. Die einzelnen Arbeitsschritte werden zudem fachlich durch ein Gremium aus denselben Disziplinen wie das Bearbeitungsteam beurteilt.

Ergebnispräsentation
Der Terminplan sieht vor, dass der Bevölkerung die Ergebnisse des Planungsverfahrens zum gegebenen Zeitpunkt präsentiert werden können.

 

Das interdisziplinäre Projektteam

Bearbeitungsteam

Lütolf Scheuner Architekten GmbH, Luzern
Ivo Lütolf, Daniel Scheuner, Jonas Tschümperlin

Freiraumarchitektur GmbH, Luzern
Markus Bieri

AKP Verkehrsingenieur AG, Luzern
Adrian Leuenberger

Vertreter der Auftraggeberschaft
Marcel Waldis, Gemeinderat Ressort Finanzen
Baptist Lottenbach, Gemeinderat Ressort Bau
Rochus Büeler, Leiter Infrastruktur der Gemeinde Weggis

Experten
Mary Sidler, Dipl. Architektin FH SIA, GPL Areal (Vorsitz, Moderation)
Kurt Margadant, Dipl. Ing. ETH SIA SVI VSS, GPL Verkehr, Bindeglied zum Kantonstrassenprojekt

Perimeter Planungsverfahren Ortseingang Wes
Das Bild zeigt den Perimeter des Planungsverfahrens Ortseingang West